Aufklärung und Einverständniserklärung zur Durchführung von Corona-Schnelltests (Antigentests) sowie PCR-Tests

Die Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 werden durch das geschulte Personal des Kuko Lab des Kulturkosmos Müritz e.V., Am Flugplatz 1, 17248 Lärz durchgeführt.

Einwilligungserklärung
Hiermit erteile ich meine Einwilligung zur Durchführung der PoC-Antigen-Testung bzw. PCR-Testung. Ich wurde in einem Informationsgespräch über die Durchführung, die Risiken und die Datenschutzinformation aufgeklärt und bestätige hiermit, dass ich alles verstanden habe. Die Informationen auf der Rückseite mit den Datenschutzinformationen habe ich zur Kenntnis genommen. Ich erteile die Einwilligung, dass im Falle eines positiven Testergebnisses die Daten an das Gesundheitsamt übermittelt werden. Wenn die Testung im Rahmen eines Auftrages für ein Unternehmen durchgeführt wird, erteile ich zudem meine Einwilligung, dass das Ergebnis der Testung dem Auftraggeber (meinem Arbeitgeber) zur Verfügung gestellt wird.
Diese Einwilligung gilt bis zum Ende der Pandemie. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt (§ 11 Abs. 3 DSG-EKD).
Die Widerrufserklärung ist an die o.g. testende Einrichtung zu richten.


Was sind Antigen Tests?
Sie weisen das Coronavirus SARS-CoV-2 direkt nach. Sie liefern innerhalb kurzer Zeit ein Testergebnis. Für einen PoC-Antigentest muss eine Probe mit einem Abstrich aus dem Mund-Rachen-Raum, dem Nasen-Rachen-Raum oder dem vorderen Nasenbereich auf einen Teststreifen gegeben werden. Falls das SARS-CoV-2 in der Probe enthalten ist, reagieren die Eiweißbestandteile des Virus mit dem Teststreifen und eine Verfärbung auf dem Teststreifen wird sichtbar. Allerdings sind PoC-Antigen-Tests weniger empfindlich als ein PCR Test- Es ist also eine größere Virusmenge notwendig, damit ein PoC-Antigen-Test ein positives Ergebnis zeigt. Das bedeutet, dass ein negatives Testergebnis die Möglichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 nicht vollständig ausschließt. Es kann auch vorkommen, dass ein positives Ergebnis angezeigt wird, wenn die Person gar nicht infiziert ist. Auch wenn bei PoC-Antigen-Tests keine 100 prozentige Verlässlichkeit vorliegt, ermöglichen uns diese, asymptomatische, möglicherweise infektiöse Personen zu identifizieren und durch geeignete Maßnahmen die Übertragung des Virus zu verhindern. Dieser Text ersetzt keine ärztliche Diagnose und keine ärztliche Behandlung. Sobald Sie Erkältungssymptome und Fieber entwickeln, setzen Sie sich mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Bei Symptomen sollte eine PCR-Untersuchung gemacht werden, da diese die beste Diagnostikmethode darstellt.

Was ist ein PCR – Test?
Der PCR-Test (Polymerase Chain Reaction) ist eine qualitative Analyse spezieller Abschnitte der Erbinformation des Corona-Virus SARS-CoV-2, zum Nachweis einer Covid-19 Infektion. Die Proben werden durch einen Nasen-Rachenabstrich entnommen. Die Spezifität von PCR-Tests ist sehr hoch, dadurch können Kreuzreaktionen mit anderen Coronaviren ausgeschlossen werden, zusätzlich haben PCR-Tests eine hohe Sensitivität, weshalb bereits sehr geringe Viruskonzentrationen nachweisbar sind. PCR-Tests stellen das derzeit sicherste Mittel zum Nachweis einer SARS-CoV-2 Infektion dar.

Wie läuft die Testung ab?
Die Durchführung erfordert einen Abstrich aus dem Mund-Rachen-Raum, dem Nasen-Rachen-Raum oder dem vorderen Nasenbereich. Die Abstrichnahme und Testauswertung wird von fachlich qualifizierten Mitarbeiter*innen unter Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung durchgeführt. Bei PoC-Antigen-Tests kann das Testergebnis innerhalb von 15 bis 30 Minuten abgelesen werden. Bei PCR-Tests erfolgt die Auswertung ein Mal täglich.

Sind die Tests freiwillig?
Die Testung erfolgt ausschließlich nach vorheriger Einwilligung des zu Testenden und ist freiwillig.

Birgt der Abstrich Risiken?
Bei der Abstrichnahme über den geöffneten Mund kann es sein, dass sie einen Würgreiz verspüren. Bei der Abstrichnahme über die Nase wird die Nasenschleimhaut durch das Einführen des Teststäbchens leicht gereizt. Ggf. kann es zu einer leichten Verletzung der Nasenschleimhaut kommen. Personen, die an einer Erkrankung leiden oder Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung herabsetzen, erhalten aus diesem Grund ausschließlich einen Abstrich über den geöffneten Mund oder nur im vorderen Nasenbereich.

Einhaltung des Datenschutzes
Wir erheben und verarbeiten Ihre Daten mit dem Zweck der Eindämmung des Pandemiegeschehens. Wenn die Testung im betrieblichen Umfeld erfolgt, hat Ihr Arbeitgeber hierzu einen Vertrag mit uns geschlossen. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt zudem zu Abrechnungs- und Prüfzwecken. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Ihre Einwilligung (§6 Nr. 2 in Verbindung mit §13 Abs. 2 Nr.1 DSG-EKD).
Für die Testung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten, inklusive Gesundheitsdaten notwendig. Wir erheben dabei folgende Informationen von Ihnen:
  • Name und Vorname der zu testenden Person
  • Kontaktdaten
  • Vorliegen von Vorerkrankungen
  • Zeitpunkt der Testung
  • Das Testergebnis
Im Falles eines positiven Testergebnisses sind wir verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten an das Gesundheitsamt zu übermitteln (§ 8 Abs.1 DSG-EKD i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 5 IfSG). Wenn die Testung im betrieblichen Umfeld durchgeführt wird, melden wir Ihr Testergebnis aufgrund Ihrer Einwilligung zudem auch Ihrem uns beauftragenden Arbeitgeber (§ 6 Nr. 2 DSG-EKD).
Die personenbezogenen Daten werden gelöscht, wenn sie für die Erfüllung des Zwecks, zu dem sie erhoben wurden, nicht mehr erforderlich sind und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen.